A-Designs Hammer 2 Dual Channel Tube EQ (Lagerräumung, evtl. B-Ware)

Betrag
Qualität
Preis/Leistung
1 Kundenmeinung(en)
1.999,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Auf Lager

Kundenmeinungen

1 Artikel

pro Seite
Team-Player mit Solo-Begabung Kundenmeinung von AThom
Preis/Leistung
Value
Qualität
Equipment …
BeezNeez + KEL Mikrofone + div. analoges Outboard + TC Konnekt48 + ProTools 10 + Neumann KH120 + Adam Sub8.

Ich suchte …
fürs Mastern außerhalb der DAW einen EQ, der auch gut mit meiner „Safe Sound Stereo Toolbox“ (Stereo-Kompressor) zusammenarbeitet. Außerdem sollte der EQ noch bei Aufnahme / Tracking eingesetzt werden können.
Bedienkonzept und Funktion des Hammer sind im positiven Sinne einfach und anderorts gut beschrieben, daher werde ich darauf nicht näher eingehen.

Mastern …
Der Hammer EQ saß als letztes in der Kette nach der Stereo Toolbox. Sämtliche anderen Eingriffe erfolgten „in the box“ (meistens UA Plug-Ins). Als Beurteilungsgrundlage nahm ich alte Mischungen von mir, die ich als gut befunden hatte. Mit dem Hammer als letzter Instanz gewannen die Mixe nochmals deutlich. Der Hammer „öffnet“ den Mix (Stereopanorama) schon bei geringen Eingriffen (bis +3 dB boost) gehörig, besonders im oberen-Mitten- und Höhen-Bereich wirkt alles schön aufgeräumt. Im Masterbus kann der Hammer richtig glänzen, der Mix wirkt schlagartig offener, detaillierter, Klassen besser. Dies merkt man umso mehr, wenn man den Hammer kurz aus dem Signalweg nimmt (schlimmer Fehler – schnell wieder rein nehmen!). Die fehlende Rasterung der Potis für den Master-Betrieb störte mich nicht.

Recording …
Auch hier (Vocals, Bass, E-Git, A-Git) kam der Hammer als letztes in der Front-Aufnahmekette zum Einsatz (BeezNeez Mahalia -> BAE DMP Preamp -> Stereo Toolbox -> Hammer). Hier ließen sich schon beim Recording spezielle Frequenzen gut nach vorne bringen, z.B.: eine leichte Anhebung in den tiefen Mitten beim BeezNeez Mic, typische Frequenzen beim Bass, Biss bei der E-Gitarre, Shimmer bei der Akustischen. Der Hammer betont hier eindeutig den „Grundcharakter“ des Instruments und lässt ihn noch mehr glänzen. Das Resultat bleibt auch bei drastischen Einstellungen immer homogen, musikalisch. Schmalbandige bzw. „chirurgische“ Eingriffe oder massive Klangveränderungen gelingen mit dem Hammer nicht.

Fazit …
Dieses Ergebnis kann man mit EQ-PlugIns nicht erreichen, seien sie auch in den Foren noch so gelobt!
Der Hammer
+ begeisterte mich sofort. Ich habe ihn auch nicht mehr hergegeben.
+ klingt besonders im Master- oder z.B. beim Drum-bus exzellent.
+ hat ein einfaches, aber geniales Konzept („set and forget“)
~ ist nicht gerade billig, aber sein Geld auf jeden Fall wert.
~ kommt als 19-Zöller. Eine Version im 500er Format wäre schön [ist aber anhand der verbauten (Röhren-)Technik wohl nicht mgl].
(Veröffentlicht am 29.08.2013)

1 Artikel

pro Seite
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich